Pic Schulungen Wuerfel
∆ nach oben       zurück

Spring

Spring ist zu der Zeit entstanden, als Java Enterprise Anwendungen zu Recht im Ruf  standen, unnötig kompliziert, schwergewichtig und langsam zu sein. Ursprünglich war Spring  mit dem Ziel gestartet, per Dependency Injection ( DI ) die Möglichkeit zu bieten, eine lose  gekoppelte Anwendungsarchitektur zu realisieren. Damit sollte eine leichtgewichtige und  einfach zu bedienende Alternative zu Java Enterprise Anwendungen geschaffen werden. Mit  diesem Ziel rannte Spring bei vielen Entwicklern offene Türen ein, und innerhalb von wenigen  Jahren hatte es sich zum de-facto-Standard für Dependency Injection entwickelt. Mittlerweile  existieren zwar zahlreiche weitere Tools, die ähnliche Funktionen bieten, aber Spring ist  nach wie vor das am weitesten verbreitete DI-Framework.  Mittlerweile bietet Spring neben der Dependency Injection viele weitere interessante Module  für eine Vielzahl ganz unterschiedlicher Anwendungsfälle. In dieser Schulung konzentrieren  wir uns jedoch auf zwei dieser Module : dem eigentlichen Kern von Spring, der Dependency  Injection sowie der Aspektorientierten Programmierung.

Spring Dependency Injection
Eine lose gekoppelte Architektur, die flexibel genug ist,  einzelne Komponenten problemlos auszutauschen. Die  automatische Wiederverwendung von Objekten innerhalb  einer Anwendung und möglichst wenig Abhängigkeit  im Code von irgendwelchen Frameworks. Das sind  Ziele, die jede Anwendung anstrebt, die meist aber nur  schwer oder unmöglich zu erreichen sind. Durch die  Dependency Injection rückt Spring diese aber in  greifbare Nähe. Im Rahmen dieser Schulung werden  Sie die Ideen, die hinter DI stecken, kennenlernen und  erfahren, wie diese in Spring umgesetzt sind. Wir  werden Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten und  Optionen, wie eine Anwendung mit Spring konfiguriert  werden kann, vorstellen. Anhand zahlreicher Übungsaufgaben  haben Sie die Möglichkeit, das Gelernte  auszuprobieren und Ihr Wissen zu vertiefen.

Spring Aspect Oriented Programming (AOP)
Objektorientierte Sprachen wie Java reduzieren die  Komplexität bei der Anwendungsentwicklung ganz  erheblich. In Java können Programme modularisiert  und Klassen anhand ihrer Funktionen gegliedert  werden. Dies ermöglicht es, auch bei umfangreichen  Anwendungen noch den Überblick zu behalten. Auf  Anforderungen wie Logging, Security oder dem Transaktionshandling,  die sich durch sämtliche Schichten  einer Anwendung ziehen, hat jedoch auch die Objektorientierung  keine Lösung. Der Code muss in allen  Schichten getrennt implementiert werden und ist entsprechend unübersichtlich und schwer zu warten.  Die Aspektorientierte Programmierung bietet die  Möglichkeit, den Code für solche Anforderungen an  eine zentrale Stelle auszulagern und zu definieren, an  welchen Stellen in der Anwendung er ausgeführt  werden soll. Das dient nicht nur der Übersichtlichkeit  im Programm, sondern ermöglicht auch die Umsetzung  völlig neuer Features, für die der Aufwand mit  herkömmlichen Herangehensweisen viel zu hoch wäre.  In dieser Schulung stellen wir Ihnen vor, wie Spring das  Konzept der Aspektorientierten Programmierung  umsetzt und wie es angewendet werden kann. Sie  werden Aspekte, Joinpoints und Advices kennenlernen  und diese auch selbst implementieren. Selbstverständlich  präsentieren wir Ihnen auch Beispiele für  Anforderungen, bei denen AOP sinnvoll eingesetzt  werden kann.

∆ nach oben       zurück
Was Sie lernen werden
  • Die wichtigsten Spring-Module
  • Grundlagen Dependency Injection und Realisierung mit Spring
  • Konfigurationsoptionen : XML und Annotationen
  • Grundlagen Aspektorientierter Programmierung (AOP)
  • Verwendung von Spring AOP
Vorraussetzungen

Objektorientierte Programmierung, Java-Kenntnisse, Grundbegriffe verteilter Anwendungen.

Dauer

2 Tage

Kontakt

Kornelia Dušič
+49 69 904 73 61 0
trainings@it-frankfurt.com